TEIL II: 1. Was ist Vergebung? – Lektionen 221-230

Kommentar

Im zweiten Teil des Übungsbuches werden Worte wenig bedeuten. Denn wir suchen die direkte Erfahrung der Wahrheit. Worte und Übung sind nur ein Anfang, um die Zeiten einzuleiten, die wir mit GOTT verbringen wollen.

ER hat versprochen, dass ER den Ruf SEINES SOHNES hören und darauf antworten wird. Darauf können wir uns verlassen. Wir wollen IHN hören, also werden wir IHN hören. Wir wollen den Frieden spüren, der ununterbrochen in uns und um uns ist, also werden wir ihn spüren.

Das Thema, das für die ersten 10 Lektionen dieses zweiten Teils des Übungsbuches gegeben wird, behandelt das Ziel dieses Kurses – die Vergebung. Es ist nicht die Vergebung, wie sie diese Welt lehrt – es ist die Vergebung, wie sie im Kurs dargelegt wird. Vergebung hat keine Funktion im HIMMEL. Doch dort, wo du im Moment zu leben glaubst, ist sie notwendig, damit du lernst, deine Wahrnehmung nicht mit der Wahrheit zu verwechseln.

Vergebung wie sie dieser Kurs lehrt bittet dich nicht, etwas aufzugeben, was dir gehört und was dich glücklich macht. Doch wirst du gebeten, alle Illusionen über dich – also alles, was dich unglücklich macht – nicht länger für wahr zu halten. Doch wie bist du überhaupt in diese Lage geraten?

Da du noch sehr in Zeitbegriffen zu denken gewohnt bist, könnte man das, was scheinbar passiert ist und weshalb du Vergebung lernen musst, wie folgt zusammenfassen:

In dem winzigen Augenblick – zu kurz, um die Ewigkeit auch nur für einen winzigen Moment zu unterbrechen – in dem der SOHN GOTTES überlegte, wie es wäre, von GOTT getrennt zu sein – in diesem winzigen Augenblick gab GOTT die Antwort darauf: ER erschuf den HEILIGEN GEIST.
Die Funktion des HEILIGEN GEISTES ist Vergebung. Und in dem Moment, in dem ER erschaffen wurde, erfüllte ER SEINE Funktion bereits vollständig. ER hat bereits alles, was in der Zeit zu geschehen schien – vollkommen vergeben. Dies anzuerkennen, bedeutet anzuerkennen, dass nichts in der Zeit jemals wirklich geschehen ist.

Wenn es dir aber so vorkommt, als ob du tatsächlich in der Zeit leben würdest, getrennt von GOTT, dann brauchst du ein Mittel, das dich aus deiner Illusion erlöst – und dieses Mittel ist die Vergebung. Der HEILIGE GEIST ist dabei dein einziger sicherer LEHRER und FÜHRER, denn ER hat bereits alles, woran du zur Zeit noch glaubst, vergeben.

Und jedes Mal, wenn du – denn du bist der SOHN – bereit bist, auf den HEILIGEN GEIST zu hören, wirst du das Glück erleben, das nur die Vergebung dir schenken kann. Der HEILIGE GEIST spricht die ganze Zeit zu dir. Und dieser Kurs lehrt dich, was ER dir zärtlich ununterbrochen zuflüstert:

Du bist der heilige SOHN GOTTES für immer eins mit dem VATER.
Und nichts kann jemals daran etwas ändern.

Höre SEINE Worte, während du noch auf der Erde zu wandeln glaubst und schaue mit der gleichen Liebe, mit der ER auf dich schaut, auf alle deine Brüder. Dann hast du die einzige Funktion gelernt, die es für dich hier zu erfüllen gibt:
Du hast die Vergebung gelernt.

Lektion 221Friede deinem Geist. Lass all deine Gedanken stille sein.
In der Stille unseres Geistes können wir die STIMME GOTTES hören. Erst wenn all unsere Gedanken still sind, vernehmen wir die mächtige STIMME unseres VATERS, wie ER SICH SEINEM SOHN offenbart.

Lektion 222 – GOTT ist bei dir. Du lebst und bewegst dich in IHM.
Heute werden wir uns gewahr, dass wir in GOTT leben. Nur in SEINER GEGENWART können wir Frieden finden. Geben wir unserem Geist heute die Gelegenheit, eine Weile in Frieden zu sein – eine Weile bei GOTT zu sein.

Lektion 223 GOTT ist dein Leben. Du hast kein Leben außer SEINEM.
Heute sind wir bereit, unser Leben aufzugeben. Denn wir haben uns geirrt, als wir dachten, wir könnten getrennt von IHM leben. In Wahrheit leben wir in Frieden und Sündenlosigkeit in Ewigkeit, in absoluter Sicherheit und frei von jeglicher Schuld.

Lektion 224GOTT ist dein VATER, und ER liebt SEINEN SOHN.
Heute erinnern wir uns wieder daran, WER unser VATER ist. Denn ER ist es, DER uns unsere wahre IDENTITÄT gab. SIE ist auch die Gabe, die du der Welt gibst, damit alle deine Illusionen in IHREM Lichte verschwinden können.

Lektion 225GOTT ist dein VATER, und SEIN SOHN liebt IHN.
GOTT hat uns SEINE ganze LIEBE gegeben. Heute wollen wir SIE empfangen, damit wir SIE geben können. SIE wartet in der Stille unseres Geistes darauf, dass wir IHRER gewahr werden.

Lektion 226Dein Zuhause erwartet dich. Du willst hineilen.
Heute beschließen wir, ganz von dieser Welt zu scheiden. Wir sind bereit anzuerkennen, dass die Welt einem anderen Sinn und Zweck dienen kann als dem, den wir ihr gegeben haben. Heute benützen wir sie als Mittel, um wieder nach Hause zu kommen.

Lektion 227 Dies ist dein heiliger Augenblick der Befreiung.
Heute anerkennen wir, dass der WILLE GOTTES auch unserer ist. Und so geschieht SEIN WILLE. So wird SEIN SOHN erlöst und kehrt froh in den HIMMEL zurück, den ER in Wirklichkeit nie verlassen konnte.

Lektion 228 GOTT hat dich nicht verurteilt. Ebenso wenig tust du es.
Wir wollen wir uns nicht mehr in uns irren. Wir sind jetzt bereit, unsere Heiligkeit anzuerkennen, da wir uns daran erinnern, WER unser VATER ist. SEIN SOHN ist so heilig wie ER, weil GOTT SEINE QUELLE ist. Und wir sind SEIN SOHN.

Lektion 229 Die LIEBE, die dich schuf, ist, was du bist.
In diesen Worten finden wir unsere wahre IDENTITÄT wieder. SIE ist nach wie vor unberührt von all den Illusionen, die wir erfunden haben und wirklich zu machen suchten.

Lektion 230Jetzt willst du GOTTES Frieden suchen und auch finden.
Wir konnten unser SELBST nicht ändern. Und so geben wir heute all unsere Änderungsversuche auf, damit der Frieden, der uns bei unserer Erschaffung gegeben wurde, wieder in unser Gewahrsein treten kann.


Anhang
Die Wahrnehmung ändern oder – Inhalt statt Form „sehen“

Es ist äußerst schwierig, sich der Vergebung anzunähern, solange wir unsere Gewohnheit, auf Formen zu schauen, aufrecht erhalten. Vergebung wird erst dann sehr einfach und ganz natürlich, wenn wir uns daran gewöhnen, eher auf den Inhalt unserer Wahrnehmungen zu schauen als auf die Form:
Wenn wir z.B. einen Sonnenuntergang betrachten, wunderschöne Musik hören, einen lieben Freund treffen, einen neuen Fernseher/Computer/Auto/Haus/Partner bekommen, werden wir vielleicht von einem Gefühl der Freude, der Schönheit, der Geborgenheit erfüllt… Mit einem Wort – wir sind glücklich.

Dieses Glück, wenn wir es bemerken, schreiben wir dann unserer momentanen „äußeren“ Situation zu – eben der Sonnenuntergangsstimmung, der Musik etc., weil wir glauben, dass es diese Dinge sind, die unsere Freude bewirken – unsere Aufmerksamkeit ist also auf die Form gerichtet.
Wenn wir dagegen beginnen, eher auf den Inhalt unserer Wahrnehmung zu achten, dann sehen wir einfach die Freude, die Schönheit, die Geborgenheit, das Glück, die uns erfüllen als die Ursache, welche sich in vielen Formen äußern kann – und wir werden frei von der Abhängigkeit von äußeren Dingen oder Situationen.

Wenn wir eher auf den Inhalt unserer Wahrnehmung achten, können wir auch leicht unterscheiden, wann wir uns der Wahrheit zugewendet haben oder wann wir Illusionen für wahr halten:
Wenn wir akzeptieren, dass „GOTTES WILLE für mich vollkommenes Glück ist“ (Lektion 101), dann wissen wir – wenn wir glücklich sind – dass wir damit ein Ausdruck von GOTTES WILLEN sind. Wenn wir dagegen bemerken, dass Angst, Beklommenheit, Wut, Ärger, Neid oder Panik der Inhalt unserer Wahrnehmung ist, können wir lernen, uns sofort mit dem HEILIGEN GEIST zu verbinden, DER uns immer versichern wird, dass wir nur einer Illusion aufgesessen sind, die nicht wahr ist.
Ungeachtet der Form, durch die solche Gefühle scheinbar in uns ausgelöst wurden, wird uns der einfache Blick auf den Inhalt sofort klar machen, dass wir unserem eigenen Willen gefolgt sein müssen, statt uns GOTTES WILLEN anzuschließen.

Wie wundervoll ist es doch, Vergebung zu lernen – was nur bedeutet, dass wir lernen, unseren eigenen Willen aufzugeben und uns SEINEM anzuschließen.
Wie wundervoll ist es doch zu lernen, dass es keinen Willen außer GOTTES WILLEN gibt.
Wie wundervoll ist es doch zu lernen, dass glücklich zu sein bedeutet, GOTTES WILLEN zu tun!