4. Die Sandkiste

Wunderst du dich darüber, wenn Menschen verzweifelt, zornig, aggressiv, rachsüchtig, neidisch, ängstlich, depressiv, verbittert, hasserfüllt … sind?

Wenn du die Welt, die du außerhalb von dir siehst, für wirklich hältst, dann dürften dich solche Reaktionen eigentlich nicht sonderlich verwundern. Es ist wohl eher ungewöhnlich, wenn du dich trotzdem gut fühlst. Das geht wohl nur, wenn du einige Dinge einfach verdrängst.

Ist es dennoch möglich, hier – ohne jegliche Verdrängung – voll Freude und Frieden zu sein, in Ruhe und Gelassenheit auf jeden Tag zu blicken, und voll Liebe und Mitgefühl für seine Mitmenschen zu sein?

Ja, dies ist tatsächlich möglich! Jedoch nur, wenn du bereit bist, deine momentane Sichtweise von dir und der Welt aufzugeben – deine Geisteshaltung dir und der Welt gegenüber vollkommen zu ändern.

Dieser Kurs ist eine praktische Anleitung für die Erlangung einer vollkommen neuen Sichtweise, für eine völlig verwandelte Geisteshaltung. Der Autor des Kurses ist Jesus. Und jeder, der dazu bereit ist, kann durch diesen Kurs lernen, die Welt und alles, was darin ist, so zu betrachten, wie Jesus es tat.

  • ER rät dir, dir zuerst noch einmal anzuschauen, was du jetzt für wahr hältst – und dich dann zu fragen, ob du das wirklich willst.
  • ER sagt dir, wie ER das alles sieht, und bittet dich, doch SEINE Sichtweise mit IHM zu teilen.
  • ER nennt dich SEINEN jüngeren Bruder, was bedeutet, dass du und ER denselben VATER habt.
  • ER sieht keinen Unterschied zwischen dir und SICH. Du schon! Doch das macht nichts, denn ER sieht dich als kleines Kind, das noch in der Sandkiste spielt.
  • ER weiß, dass dieses Kind wachsen und mit seinen Spielen in der Sandkiste aufhören wird, um dann die Aufgaben zu erfüllen, die Erwachsene haben – um die Aufgabe zu erfüllen, die ER hatte und erfüllt hat – nämlich, die Welt zu erlösen.

Schau doch mit IHM auf die Welt – auf die große Sandkiste, in der die Kinder ihre Spiele spielen. Bleib am Rande der Sandkiste und schau mit liebevollen Augen auf all die Kleinen darin. Dein VATER ist auch der ihre, also sind sie auch deine Brüder! Doch haben sie dies vergessen, da sie so sehr in ihre Spiele vertieft sind.

Wie ist es mit dir? Wie sehr reizen dich diese Spiele noch?

Wenn du am Rand der Sandkiste stehst, kannst du alles klar sehen, weil du mit Jesus schaust. Wenn du dich aber wieder unter die Kleinen mischt, kann es sein, dass du sehr schnell alles vergisst. Doch wirst du dich wieder daran erinnern, dass am Rande der Sandkiste die Lösung für alle deine Probleme wartet. Und so wirst du wieder dorthin kommen.

Am Anfang fällt es dir vielleicht nicht ganz leicht, die Gemeinschaft der Kinder zu verlassen – denn dann gehörst du nicht mehr dazu. Du fühlst dich vielleicht allein, denn noch siehst du deine größeren Brüder nicht, die am Rande der Sandkiste stehen und freudig darauf warten, dass du zu ihnen kommst!
 Dort sind all jene, die den Kurs schon gelernt haben. Sie warten in Dankbarkeit auf alle, die zu ihnen geschickt werden, damit ihr Vertrauen darin wachse, dass sie tatsächlich die Sandkiste verlassen können, ja verlassen müssen, wenn sie ihre wahre Funktion hier erfüllen wollen. Wenn sie das erfüllen wollen, was sie allein glücklich machen wird – nämlich, die Welt zu erlösen.

Am Rande der Sandkiste verändert sich die Sicht. Das, was vorher deutlich sichtbar war, wird undeutlich und verschwommen, während das, was in der Sandkiste unsichtbar war, allmählich auftaucht, wie aus einem Nebel, der es vorher verhüllt hat. Du bemerkst, dass dir zwar alles, was dich umgibt, noch bekannt erscheint, doch gleichzeitig ist auch etwas da, was du vorher – in der Sandkiste – nicht bemerkt hast:

Eine Ruhe, ein Frieden, eine Klarheit, die für dich bald wertvoller sein werden als all die Spannung, die Herausforderung und die Unsicherheit, welche im Trubel der Sandkiste zum Leben zu gehören schienen. Und jedes Mal, wenn du diese Ruhe suchst und dich zum Rand der Sandkiste begibst, wirst du ein wenig mehr dessen gewahr, dass du dort nicht alleine stehst.

Wahrscheinlich wird es ein Bruder sein oder mehrere, die du noch aus deiner Zeit in der Sandkiste kennst, die dich aber – das kannst du jetzt erkennen – auf seltsame Art immer zum Rand der Sandkiste gebracht haben. Denn du konntest die Ruhe, den Frieden, die Klarheit, die es eigentlich nur hier am Rand gibt, jedes Mal spüren, wenn sie in deiner Nähe waren.

Und allmählich erlebst du, dass du nichts verlierst, wenn du zum Rand der Sandkiste kommst. Das Beispiel deiner Brüder wird dich bestärken, denn an ihnen kannst du sehen, dass es auch für dich möglich ist, in der Welt zu sein – und doch nicht in der Welt zu sein!

So wird es dir für diese Übergangszeit an Hilfe nicht mangeln. Denn jetzt ist nicht nur Hilfe aus dem unsichtbaren Bereich da. Nun kannst du auch die direkte Hilfe von deinen Brüdern in Anspruch nehmen, die genauso hier sind wie du, die jedoch schon geübter sind in der Gewohnheit, dass sie niemals alleine sind, dass sie niemals irgendetwas alleine tun müssen oder entscheiden müssen. Für sie ist bereits wahr geworden, was der Kurs versprochen hat – so wie es auch für dich bald wahr sein wird!

Diese Brüder helfen dir auf eine andere Art, wenn du dich an sie um Hilfe wendest. Sie sagen dir nicht, was du tun oder nicht tun sollst. Sie erinnern dich an DAS, WAS du wirklich bist; an die HILFE, DIE immer bei dir ist – an die GEGENWART deines VATERS!

Wenn du einmal einen deiner älteren Bruder erkennst, dann ist die Zeit für dich nahe, dass du das Interesse an all deinen Sandkistenspielen verlieren wirst – denn du wirst nicht mehr unbewusst sein wollen, sondern dir nur mehr SEINER ewigen GEGENWART bewusst sein wollen.

Deshalb, ihr alle, die ihr euch aufgemacht habt, Erlöser der Welt zu werden:
 Ihr könnt eure Funktion nicht erfüllen, solange ihr mit all den anderen Kleinen in der Sandkiste spielt! Und solange ihr eure Funktion nicht erfüllt, werdet ihr nicht glücklich sein.

Die Erlösung der Welt kann nicht von der Sandkiste aus erfolgen, denn dort herrschen nur Sandkistengesetze, die ER nicht erschaffen hat und die daher nicht existieren! Die Erlösung erfolgt vom Rand der Sandkiste aus, wo du bemerken kannst, dass es nur die GESETZE GOTTES gibt:

Nichts Wirkliches kann bedroht werden.
Nichts Unwirkliches existiert. *)

Einsamkeit und Trennung sind nur Illusion, denn ER ist immer bei dir. Komm doch zum Rand der Sandkiste. ER wartet dort auf dich!

*)  T-Einl.2:2+3