Lektion 187 – Du segnest die Welt, weil du dich selber segnest.

Die heutige Lektion macht auf unmissverständliche Weise deutlich, dass es in diesem Kurs niemals um endliche Dinge geht. Es geht immer nur um Ideen. Solange dies nicht verstanden wird, ist es unmöglich, den Kurs zu lernen. Wenn das aber einmal verstanden ist, kann nichts mehr verhindern, dass du diesen Kurs lernst.

Beim Thema „Geben“ zeigt sich der Unterschied zwischen den Überzeugungen der Welt und den Ideen, die der Kurs vorschlägt, besonders deutlich. Denn für die Welt heißt Geben, ein Opfer bringen – denn die Welt ist der Ansicht, dass der Geber ärmer wird, wenn er etwas gibt und dafür ein anderer reicher, weil er etwas bekommt.

In der heutigen Lektion wird – wie schon öfter in diesem Übungsbuch – betont, dass Geben Empfangen ist.*) Dass der Geber durch seine Gabe beschenkt wird. Wenn du dies begreifst, wird Geben nie mehr ein Problem für dich darstellen. Und ebenso problemlos wirst du diesen Kurs lernen.
Da du gesegnet bist, wirst du heute gebeten, diesen deinen Segen der Welt zu schenken. Auf diese Weise erinnerst du deinen Geist daran, wie gesegnet du bist:

Ich segne die Welt, weil ich mich selber segne.

Gib heute großzügig, damit du den Segen empfängst, den dir dein VATER bei deiner Erschaffung gegeben hat.

Siehe dazu auch folgenden Text:
Geben ist Empfangen