Vergebung

Wozu Vergebung dient

Heiliges KIND GOTTES, was glaubst du, musst du tun, um erlöst zu sein?
Nichts!
Denn wie du wirklich bist, ist weit jenseits jeder Möglichkeit eines Zustandes, von dem du erlöst werden müsstest.

Doch um dies zu erkennen und tatsächlich zu erfahren, musst du vergeben.
Denn nur die Vergebung hebt alles auf, was nie war – von dem du aber im Moment zu glauben scheinst, dass es dich daran hindert, erlöst zu sein.

Nur Vergebung

Die Wahrheit kann in dieser Welt der Illusion nicht direkt erreicht werden. Deshalb ist Ein Kurs in Wundern gekommen.
Er lehrt dich, dass es hier nicht um die Wahrheit geht. Er lehrt dich, dass es hier nur um Vergebung geht.

Also, geliebter Bruder, freue dich, dass du hier nicht den Sinn des Lebens ergründen musst. Freue dich, dass du nichts zu verstehen brauchst, was hier geschieht. Du lernst hier nur eines – dass alles hier nur dazu dient, es zu vergeben. Du lernst, die Illusion nicht mit der Wahrheit zu verwechseln.

Gib also auf, hier den Sinn des Lebens erfahren zu wollen – denn dieses Leben hat für sich selbst keinen Sinn. Es kann dir nur dazu dienen, die Vergebung zu lernen:
Jede Situation, jeder Bruder, alles was du hier siehst, wird dir nur dargeboten, damit du es vergibst.

Wie einfach ist es doch, hier in Frieden für eine Weile noch zu weilen, bis deine Vergebung vollständig geworden ist.

Das Ego und wahre Vergebung

Das Ego ist ein erfundenes Konstrukt, welches versucht, Filmfiguren ein Eigenleben „einzuhauchen“ und ihnen auf diese Weise den Eindruck und die Überzeugung zu vermitteln, sie hätten ein selbstverantwortliches Leben, in dem sie selbst entscheiden könnten, in dem sie ihr Schicksal bestimmen könnten.

Wahre Vergebung ist deshalb darauf ausgerichtet, den Geist, der auf das Ego hereingefallen ist und daher glaubt, er wäre tatsächlich diese Filmfigur, daran zu erinnern, dass er völlig frei von allem Filmgeschehen ist.*)
Sie ist darauf ausgerichtet, den Geist wieder spüren zu lassen, wie sich Freiheit wirklich anfühlt, seine wahre Macht wieder zu spüren:

Wahre Freiheit zeigt sich in der Erinnerung, dass der Geist vollkommen frei und unabhängig vom Schicksal der Filmfiguren ist. Und seine wahre Macht zeigt sich darin, dass er lernt, dass sein Frieden und seine Sicherheit vom Schicksal der Filmfiguren überhaupt nicht gestört oder beeinträchtigt werden kann.

*) Siehe dazu auch „Das Drehbuch“

Vergebung ist eine Übungssache

Wenn du einen Sport lernen möchtest, dann versuchst du auch, möglichst bald in die Praxis zu gehen, denn die Theorie kann zwar bis zu einem gewissen Grad hilfreich sein, jedoch kann sie die Praxis nicht ersetzen.

So ist es auch mit Vergebung. Du fängst einfach einmal an:
Wer oder was fällt dir jetzt im Moment ein, was du vergeben könntest?
Und dann tu es.

Wenn du nicht weißt, wie du es machen sollst, dann bitte den HEILIGEN GEIST, es dir zu zeigen. Damit ist die erste Vergebung bereits gemacht. So wie beim Sport wird auch die Übung der Vergebung dir Zufriedenheit und ein glückliches Gefühl bringen und das wird dich motivieren, mehr davon zu wollen.

Es ist am Anfang nicht klug, gleich mit den schwersten Brocken anzufangen. Also such dir ruhig etwas Einfaches, Kleines aus, das du gerne vergeben möchtest.

Mir ist z.B. heute aufgefallen, dass mich die Bettler vor den Supermärkten irgendwie beschäftigen. Und das ist immer ein Zeichen, dass Vergebung angebracht ist. Also habe ich Vergebung geübt. Als ich merkte, dass ich nicht recht wusste, was ich denken sollte, sagte ich einfach: „HEILIGER GEIST, bitte hilf mir!“
Und siehe da, ich merkte, wie sich die ganze Situation einfach auflöste. Keine große Sache, aber große Wirkungen. Im konkreten Fall war der Bettler nicht mehr da, als ich aus dem Supermarkt kam…

Jeder Gedanke, der dich nicht mit Freude erfüllt und dir Frieden bringt, bittet dich darum, dass du ihn vergibst. Denn die Vergebung wird dir die Freude und den Frieden bringen, die du gerne haben möchtest.

Wie lange dauert es zu vergeben?

Das hängt von deiner Überzeugung ab.

Wenn du glaubst, es wird nie geschehen,
wird es nie geschehen.

Wenn du glaubst, es wird sechs Monate dauern,
wird es sechs Monate dauern.

Wenn du glaubst, es dauert nur einen Augenblick,
dann ist es im selben Augenblick geschehen.

Ausschnitt aus dem Gedicht „Forgiveness“ aus: „Forgiveness, The Gratest Healer of All“ von Gerald G. Jampolsky, M.D.
(Übersetzung von Johannes)

Warum Vergebung in der Welt nicht notwendigerweise bemerkt wird

Vergebung findet im Geist statt, denn nur dort ist sie nötig. Deshalb wird sie auch nicht notwendigerweise in der Welt bemerkt.
Dennoch – Vergebung hat immer Auswirkungen, ungeahnte Auswirkungen.

Nehmen wir an, ein Leser dieser Homepage schaut ab und zu auch in unser Forum. Doch bleibt er dort nur ein „stiller“ Leser. Das Forum  ist für ihn in vielerlei Hinsicht hilfreich, doch hegt er dennoch so seine persönlichen Gedanken über diverse Beiträge bzw. deren Verfasser.
Da er sich nie zu Wort meldet, bemerkt eigentlich niemand etwas davon, außer er selbst.

Nehmen wir weiter an, dass unseren stillen Leser etwas sehr berührt, sodass er seine persönlichen Gedanken in Frage stellt und sie sodann gerne aufgibt, da er eine bessere Möglichkeit gefunden hat, auf das Forum, die Beiträge und deren Verfasser zu schauen.
Er sieht ein, dass seine eigene Weise, dies zu sehen, ein Fehler war, und er ist glücklich, die Schau des HEILIGEN GEISTES annehmen zu können, die ihm versichert, dass er nur auf den SOHN GOTTES schauen kann, da es nichts anderes gibt.
Nun schaut er auf das Forum, auf die Beiträge und ihre Verfasser mit der LIEBE des HEILIGEN GEISTES und freut sich an dieser Schau.

Niemand in der Welt und auch niemand im Forum wird überhaupt auch nur bemerken, dass hier Vergebung stattgefunden hat. Niemand in der Welt weiß überhaupt etwas von diesem stillen Leser, außer dieser meldet sich zu Wort und teilt seine Schau, in unserem Beispielfall mit dem Forum.

Andererseits mag es sein, dass viele Forumsteilnehmer oder -leser einmal ohne einen für sie ersichtlichen Grund irgendeine Form von Frieden oder inneres Glück erfahren. Vielleicht schreiben sie dieses Erlebnis auch irgendeinem Umstand zu, den sie dafür verantwortlich halten.

Und sie ahnen nicht, dass die Vergebung unseres „stillen“ Lesers einfach nur ihre unsichtbaren Auswirkungen auf die ganze Welt hat.

Danke, „stiller“ Leser.

Dem HEILIGEN GEIST übergeben

Wenn immer uns etwas beschäftigt, wenn wir Lösungen für Probleme suchen oder uns Gedanken über irgendetwas machen, rät der Kurs auf unterschiedliche Weise immer zu ein und derselben Vorgangsweise:
Wir werden gebeten, alle Angelegenheiten, die uns bedrücken, dem HEILIGEN GEIST zu übergeben.

Was bedeutet es für uns, etwas wegzugeben?
Einfach, dass wir uns nicht mehr damit beschäftigen brauchen.

Wann können wir aber sicher sein, dass wir unsere Angelegenheiten IHM übergeben haben?
Da gibt es einen sehr einfachen Hinweis:
Wenn wir uns mit der Angelegenheit nicht mehr beschäftigen, dann haben wir sie weggegeben. Dann liegt sie in SEINEN Händen. Und wir sind frei.

Nützen wir die Gelegenheiten, die unser Leben hier uns bietet, um von all dem frei zu werden, was immer uns bedrückt:
Übergeben wir unsere Angelegenheiten einfach dem EINEN, DER weiß, dass wir von all dem frei sind, was uns zu bedrücken scheint.